Raues Herbstwetter in Kirchboitzen Der 15. Boitzer Herbstlauf fand am Sonntag nach drei Jahren Pause unter herbstlich rauen Bedingungen statt. Zunächst wehten nur ein paar steife Brisen, später ergoss sich dazu Regen über die Dörfer, Felder und Läufer. Trotz der Wetterprognosen fanden knapp 150 Läufer den Weg nach Kirchboitzen, um an den verschiedenen Rennen teilzunehmen. Vor Corona konnte sich der veranstaltende SV Kirchboitzen über rund 200 Teilnehmer freuen. Gleich das erste Rennen, der 800 Meter Kinderlauf, war mit 37 Teilnehmern recht gut besetzt. Der zehn jährige Till Hiller von Germania Walsrode war kaum zu halten. Er siegte in 2min52sec und war damit auf die Sekunde genauso schnell wie Marlon Krebs im Jahr 2013, der damals den Streckenrekord aufgestellt hatte. Bei den Mädchen siegte Pauline Kose vom SV Kirchboitzen in 3min27sec. Jüngste Teilnehmer waren die beiden 2018 geborenen Theo Kroschinski und Fiete Kose. Über 1600 Meter und zwei Runden um die Kirchboitzer Sportplätze gingen sechs Mädchen und vier Jungen an den Start. Als eine der jüngeren Mädchen gewann Edda Wilden vom SV Kirchboitzen in 6min47sec. Bei den Jungen war Jason-Pascal Moheit vom SV Viktoria Rethem nicht zu schlagen. Er siegte in 6min25sec. Der Start Hauptrennen musste auf Grund eines Gewitters um einige Minuten verschoben werden. Im Läuferfeld waren viele Freizeitsportler, die auch in der Vergangenheit oft am Boitzer Herbstlauf teilgenommen hatten. Mehrere Läufer kamen u.a. vom SVE Bad Fallingbostel, der SG Fulde, den Eystrup Runners und den Heidewerkstätten. „Die landschaftliche Strecke mit den paar Hügeln gefällt mir“, sagte Monika Reker vom MC PIRATE später im Ziel. Und auch das Kuchenbuffet in der Kirchboitzer Dorfgemeinschaftshalle erfreute sich wieder allseitiger Beliebtheit. Den 7 km Lauf über eine Runde nach Altenboitzen und zurück gewann Timm Struss in 28min39sec. Bei den Damen siegte Carmen Warnecke vom Marathonclub Walsrode in 31min48sec. Ältester Teilnehmer im Feld war der 78-jährige Jan Ociepka vom SV Kirchboitzen. Über die 7 km wurde auch wieder gewalkt. Hier konnte Thorsten Pattschull vom TV Jahn Walsrode seine Siegesserie weiter fortsetzen. Er gewann in 53min24sec. Schnellste Walkerin war die 71-jährige Angelika Aufderheide vom SVE Bad Fallingbostel: 55min26sec. Beim 14 km Lauf über zwei Runden blieben von 16 Teilnehmern gleich fünf Läufer unter einer Stunde. Christoph Bethke (Altersklasse M30) lief souverän vor dem gesamten Feld und gewann in guten 50min13sec. Auf Platz zwei lief Alexander Jablonka vom Marathonclub Walsrode in 51min03sec ein, gefolgt von Mario Holze vom SVN Buchholz (52min19sec). Die Frauenwertung gewann Franziska von Deylen von der SG Fulde in 1h07min11sec. Auf dem zweiten Platz folgte Anna Epley vom SV Kirchboitzen in 1h15min21sec. Den Staffellauf über 4 mal 3,5 km gewann zum wiederholten Male der Marathonclub Walsrode. Mit 55min09sec verbesserten die vier Männer ihren eigenen Streckenrekord aus dem Jahr 2015 um über eine Minute. Mit Spannung wurde die Verlosung eines 100 Euro Verzehrgutscheins unter den Staffeln, gesponsert von der Firma Nikotec GmbH, erwartet. Hier wurde die Staffel vom SV Kirchboitzen gezogen. Die vier Frauen, die sonst mehr auf Inliner-Rollen unterwegs sind, können sich zudem über einen neuen Streckenrekord bei den Frauenstaffeln freuen. Dieser Rekord steht jetzt mindestens bis 2023 bei 1h17min47sec.
Sportverein Kirchboitzen von 1919 e.V
Sport im Verein macht Spaß